Einen besonderen Service für alle, die sich über die tragischen Ereignisse in Ägypten im Rahmen von Zeitzeugnissen informieren wollen, hat das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg eine Ausstellung mit dem Namen »Kairo. Neue Bilder einer andauernden Revolution.« ins Leben gerufen. Möglich wird die Bilderwelt auch durch eine neue Einsicht, welche den Fotografen in Ägypten das Leben erleichtert.

“Die Menschen wissen, welche Kraft Fotos haben“, beschreibt Fotograf Tarek Hefny diese verbesserte Arbeitsatmosphäre für die Bildermacher. In verschiedenen Kapiteln befasst sich die Ausstellung mit den Werken der neu entstandenen Bürgerreportner, die ihre Bilder, Videos und Texte in Blogs, auf Youtube und in sozialen Netzwerken verbreiten. Das Internet ist omnipräsent: Mal wird die Geschichte der ägyptischen Revolution in Twitter-Form, mal mit Videosequenzen oder auch per Titelblätter internationaler Zeitungen dargelegt.